Die bei der CNC-Bearbeitung eingesetzten Maschinen

Die bei der CNC-Bearbeitung verwendete Maschine ist eine Fräsmaschine – auch „CNC-Bearbeitungszentrum“ genannt. Sie verwendet ein Schneidewerkzeug („Fräse“) zur Bearbeitung der Materialblöcke. Mit dieser Maschine können Kunststoff- oder Metallteile gefertigt werden. Sie wird zur Herstellung von visuellen und mechanischen Prototypen verwendet. Eine Einzel- oder Serienfertigung der Prototypen ist möglich. In der Regel wird die Fräsmaschine durch ein Software-Paket namens „Computer Assisted Design“ (CAD) automatisiert. Ein CAD- oder DFN-Modell bestimmt die Geometrie (Größe und Formen) der zu bearbeitenden Teile. In den meisten Fällen benötigen wir diese 3D-Dateien, um die Fertigung beginnen zu können.machines

Verfahren: Zunächst wird der Materialblock in der Maschine auf einer Platte fixiert. Dann bearbeitet die Fräsmaschine das Teil mittels zwei Bewegungsmustern – einer Schnitt- (durch Rotation) und einer Vorschubbewegung. Die Drehbewegung der Fräsmaschine wird durch eine Spindel ermöglicht. Die Fräsmaschine kann 3 oder 5 Achsen haben. Im Falle einer 3-Achsen-Fräsmaschine bewegt der Fräser sich den Koordinaten X, Y und Z entsprechend. Zum Schluss wird das gefertigte Teil aus der Maschine entfernt.

cnc-les-machines

Die wichtigsten technischen Merkmale unterschiedlicher Maschinen sind wie folgt:

  • Die Fräsmaschinen unterscheiden sich je nach Zahnart und Schneiderichtung
  • Die Spindelachse kann horizontal (die Z-Achse ist horizontal), vertikal (die Z-Achse ist vertikal oder universal sein.
  • Die Fräsmaschine kann 3 Achsen, 4 Achsen (drei Linearachsen und eine Drehscheibe) oder 5 Achsen (drei Linearachsen und 2 Drehachsen) haben.
  • Die Fertigungsgeschwindigkeit (dies hängt auch vom Material zu fertigenden Teils ab).

Die gefertigten Teile: Die Maschine ermöglicht das Fräsen von Kunstsoffen und Leichtmetallen (zum Beispiel Aluminium) sowie in einigen Fällen die Bearbeitung von speziellen Stahlsorten wie Edelstahl. Die CNC-Bearbeitung kommt in verschiedenen Industrien zum Einsatz: Luft- und Raumfahrt, Mechanik, Optik, Medizin usw.

Sobald die Maschine den Prototypen gefertigt hat, müssen folgende Vorgänge durchgeführt werden:

  • Manuelle Nachbearbeitung (Entgraten, Polieren…).
  • Dimensionskontrolle mittels Messschieber.
  • Kontrolle des Erscheinungsbilds gemäß der Spezifikationen.

Für weitere Informationen über Ihre potenziellen CNC-Projekte laden wir Sie dazu ein, sich die von uns für diese Technologie angebotenen Materialien anzusehen. Sie können uns an Ihrem Projekt auch zur Unterstützung teilhaben lassen, indem Sie einen entsprechenden Kostenvoranschlag anfragen. Begeben Sie sich dazu bitte auf die entsprechende Seite.

 

Ihr Kommentar

Ihre email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *