Die einzelnen Schritte des Rapid Prototyping

Die Umsetzung eines Rapid-Prototyping-Projekts kann in vier Phasen unterteilt werden. Nachstehend finden Sie die einzelnen Schritte des Rapid-Prototyping-Prozesses.

Die 4 Schritte des Rapid Prototyping

1) Erstellung der CAD-Dateien: Zuerst müssen CAD-Dateien des geplanten Produks erstellt werden. Bei diesem Schritt des Verfahrens werden Projektbüros, die sich in der Erstellung von 3D-Dateien spezialisiert haben, zu Hilfe gezogen. Es wird auch empfohlen, 2D-Pläne zu erstellen, vor allem wenn die Teile kritischen Toleranzen entsprechen müssen. Außerdem sollte ein Lastenheft des Produkts erstellt werden. Letzteres hängt von der endgültigen Anwendung des Teils und eventuellen technischen Anforderungen ab. Nach der Erstellung der CAD-Dateien werden letztere an ein Rapid-Prototyping-Unternehmen, wie bspw. Prototech Asia, übermittelt. Es ist zusätzlich möglich, eine Geheimhaltungsvereinbarung unterschreiben zu lassen, um die Vertraulichkeit des Projekts sicherzustellen.

2) Kostenschätzung: Das Rapid-Prototyping-Projekt wird von der auf Rapid Prototyping spezialisierten Firma analysiert und bewertet – hierbei werden die gewünschten Stückzahlen und technischen Eigenschaften der Teile berücksichtigt. Diese Eigenschaften beziehen sich hauptsächlich auf das Material, das Oberflächenfinishfinish und die Geometrie der Prototypen. Während dieser Phase wird auch die Machbarkeit der Teile eingeschätzt. Wenn nötig, können die CAD-Dateien modifiziert werden.

3) Umsetzung: Sobald die Spezifikationen des Projekts abgestimmt sind, wird die Fertigung in Gang gesetzt. Wenn der Fall komplex ist, wird empfohlen, Teile oder Modelle für die Validierung im Voraus zu fertigen, bevor die gesamte Produktion in Gang gesetzt wird.

4) Testphase: Wenn die Fertigung abgeschlossen ist, wird in der Testphase überprüft, ob die Teile den vorgegebenen Anforderungen entsprechen. In der Regel sind die Prüfkriterien der Teile wie folgt:

  • Die Geometrie der Prototypen
  • Die Abmessungen (insbesondere Durchmesser)
  • Die visuellen Eigenschaften (insbesondere die Farbe)
  • Die physikalischen und mechanischen Eigenschaften
  • Die visuelle Erscheinung des Oberflächenfinishs

Während dieser Phase wird sichergestellt, dass die endgültigen Teile die erwartete Funktion erfüllen können. Wenn die Funktionalität der Teile nicht zufriedenstellend ist, muss eine Überarbeitung des Projekts erfolgen. Dazu muss der erste Schritt wiederholt und die 3D-Pläne angepasst werden.

Wenn Sie mehr Informationen zum Ablauf der Prototypenfertigung erhalten möchten, können Sie uns per E-Mail oder auf unserer Seite „Kostenvoranschlag“ kontaktieren.

Ihr Kommentar

Ihre email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *